Corona-Panne in Bayern: Ahnungslose Infizierte könnten Ansteckungswelle verursachen


Bayerische Gesundheitsämter sind mit der Kommunikation von Coronatest-Ergebnissen überfordert. Welche Infektionsgefahr geht von unwissend Infizierten aus?

Patrick Eickemeier | DER TAGESSPIEGEL

Mehr als 900 Urlaubsrückkehrer nach Bayern waren bei der Wiedereinreise mit dem neuen Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. Sie mussten aber bis diese Woche auf das Ergebnis ihres freiwilligen Tests warten, das die Infektion bestätigte. Einige seit Ende Juli. Zudem gebe es weitere positive Ergebnisse, die noch gar nicht zugeordnet werden konnten, erklärte die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml am Mittwoch.

Es muss davon ausgegangen werden, dass die nicht informierten Infizierten ihr Verhalten in den vergangenen Wochen nicht umgestellt haben, um Ansteckungen ihrer Kontaktpersonen zu vermeiden, und dass Übertragungen des Virus stattgefunden haben, die durch besondere Maßnahmen verhindert worden wären. Kommt es wegen der Kommunikationsverzögerung nun unnötigerweise zu mehr Infektionen und womöglich gar mehr Todesfällen?

weiterlesen