„Dolchstoß in den Rücken aller Muslime“


So bezeichnet Iran die Einigung zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Kritik kommt auch aus der Türkei. Die Bundesregierung hingegen begrüßt das Abkommen.

Süddeutsche Zeitung

Wie die internationalen Reaktionen auf die Einigung zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten sind auch die internationalen Schlagzeilen gemischt. (Foto: AFP)

Nach der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) sprach Außenminister Heiko Maas (SPD) von einen historischen Schritt. Er begrüßte die Vereinbarung. „Die Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten ist ein wichtiger Beitrag zum Frieden in der Region. Es ist gut, dass die israelische Regierung ihre Annexionspläne suspendiert“, teilte Maas am Freitag in Berlin nach einem Telefonat mit Israels Außenminister Gabriel Aschkenasi mit. „Wir hoffen, dass diese Einigung Ausgangspunkt für weitere positive Entwicklungen in der Region ist und auch dem Nahostfriedensprozess neuen Schwung verleihen kann“, so Maas weiter.

Deutschland halte daran fest, dass nur eine verhandelte Zweistaatenlösung für Israel und die Palästinenser dauerhaften Frieden im Nahen Osten bringen könne. Gemeinsam mit Partnern in Europa und der Region habe sich die Bundesregierung in den vergangenen Monaten intensiv gegen eine Annexion im besetzten Westjordanland und für die Wiederaufnahme direkter Verhandlungen eingesetzt. „Wir sind auch bereit, einen solchen Prozess tatkräftig zu unterstützen“, so Maas.

weiterlesen