429 Millionen Jahre alte Augen in Trilobiten-Fossil entdeckt


Dieser Fund bringt Wissenschaftler zum Staunen: In dem Fossil eines prähistorischen Meeresbewohners hat eine Forscherin ein gut erhaltenes Auge entdeckt. Die Funktionsweise des Sehapparats weist überraschende Ähnlichkeiten auf.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Dieses von der Universität zu Köln veröffentlichte Bild zeigt eine 3-dimensionale Ansicht eines 429 Millionen Jahre alten versteinerten Trilobiten. Bild: AFP

Hunderte Millionen Jahre alte Augen bringen Wissenschaftler zum Staunen: Wie Forscher unter anderem von der Universität Köln am Donnerstag verkündeten, entdeckten sie an einem 429 Millionen Jahre alten Fossil eines Meeresbewohners ein Auge, das erstaunliche Ähnlichkeiten mit den Sehapparaten heutiger Bienen und Libellen hat. Die entsprechenden Gliederfüßer waren bereits ausgestorben, bevor Dinosaurier die Erde bewohnten.

Das in der Zeitschrift „Scientific Reports“ beschriebene Exemplar eines sogenannten Trilobiten ist sehr flach und hat zwei hervorstehende, halbovale Augen am Hinterkopf, von denen eines abgebrochen war. Die gepanzerten Gliederfüßer krochen während des Paläozoikums (Erdmittelalter) über die Meeresböden und verschwanden während eines Massenaussterbens vor rund 250 Millionen Jahren vom Globus.

weiterlesen