Früherer Trump-Berater Bannon festgenommen


In den USA ist Steve Bannon festgenommen worden, der frühere Berater von US-Präsident Trump. Die New Yorker Staatsanwaltschaft ließ ihn auf Grundlage einer Betrugsanklage verhaften.

Deutschlandfunk-Nachrichten

Steve Bannon (imago stock&people)

Sie wirft Bannon und drei weiteren Personen vor, hunderttausende Dollar aus einer Spendenaktion für den Bau eines Mauerabschnitts an der Grenze zu Mexiko für persönliche Belange ausgegeben zu haben. Die Kampagne unter dem Namen „We Build the Wall“ erhielt damals von hunderttausenden Spendern mehr als 25 Millionen Dollar. Trump hatte den Bau der Mauer vor seiner Wahl versprochen, um die illegale Einwanderung aus Mexiko zu verringern.

Bannon gehört zu den einflussreichsten Stimmen im ultra-konservativen Lager der US-Politik. Er war eine Zeit lang Chefstratege und Wahlkampfchef Trumps, wurde später aber nach einem Zerwürfnis entlassen. Von Bannons Anwalt liegt bislang keine Stellungnahme zu der Festnahme vor.

Tatsächlich habe etwa Bannon aber indirekt über eine Million Dollar erhalten. Dem Dokument zufolge drohen dem 66-Jährigen bis zu 20 Jahre Haft.