Laschet will Vollzugsoffensive gegen Quarantäne-Brecher


Wer gegen die Corona-Quarantäne verstößt, sollte nach Ansicht von NRW-Ministerpräsident Laschet konsequent bestraft werden. Sanktionen könnten laut Laschet bis zu 25.000 Euro gehen. Skeptisch äußerte er sich mit Blick auf den nächsten Karneval.

evangelisch.de

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) plädiert für konsequente Strafen für Quarantäne-Brecher. „Wer sich nicht an eine verhängte Quarantäne hält, gefährdet absichtlich die Gesundheit anderer“, sagte Laschet den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag). „Diesen Regelbruch werden wir konsequenter ahnden.“ Der mögliche Rahmen bei Verstößen gegen die Quarantänepflicht reiche bis zu 25.000 Euro. Nötig sei eine Vollzugsoffensive, unterstrich Laschet. Das schütze am Ende alle, gerade auch die vielen Vernünftigen.

In Nordrhein-Westfalen sollen ab Montag die Bahn, Ordnungsämter und Verkehrsunternehmen die Einhaltung der Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr kontrollieren. Wer ohne Maske im öffentlichen Nahverkehr angetroffen wird, dem droht in Nordrhein-Westfalen seit 12. August ein Bußgeld von 150 Euro, das auf der Stelle erhoben werden kann.

weiterlesen