Befragung: 1.412 Betroffene sexuellen Missbrauchs in deutschen Orden


„Ja, Brüder und Schwestern unserer Gemeinschaften haben sexuellen Missbrauch verübt“, sagt Schwester Katharina Kluitmann: Erstmals hat die Deutsche Ordensobernkonferenz Zahlen zum sexuellen Missbrauch erhoben. Vor allem im Hinblick auf Männer- und Frauengemeinschaften gibt es Unterschiede.

katholisch.de

Laut einer Mitgliederbefragung der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) sind den Orden in Deutschland bisher 1.412 mutmaßliche Betroffene sexuellen Missbrauchs in ihren Gemeinschaften und Institutionen bekannt. Insgesamt seien dabei 654 Ordensmitglieder beschuldigt worden, heißt es in den Ergebnissen der am Mittwoch in Bonn vorgestellten Befragung. Rund 80 Prozent der Betroffenen (1.131 Personen) haben demnach im Umfeld eines Männerordens, 20 Prozent (281 Personen) in Institutionen von Frauengemeinschaften Missbrauchserfahrungen gemacht. Der überwiegende Teil der Beschuldigten (79,8 Prozent) ist bereits verstorben.

Die Mitgliederbefragung der DOK stand unter dem Titel „Sexueller Missbrauch Minderjähriger und erwachsener Schutzbefohlener durch Ordensangehörige sowie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und zur Prävention“. Gefragt wurde „nach eingegangenen Meldungen zu Grenzverletzungen, Übergriffen und sexuellem Missbrauch ohne Einschränkung auf einen bestimmten Zeitraum“.

weiterlesen