Guttenberg traf sich mit Merkel persönlich wegen Augustus Intelligence


Der ehemalige Verteidigungsminister hat sich stärker für das KI-Unternehmen eingesetzt als bislang angenommen. Öffentlich wurde das wohl nur per Zufall.

Oliver Voss | DER TAGESSPIEGEL

Der frühere Bundesminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU)Foto: Angelika Warmuth/dpa

Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat sich auch in einem persönlichen Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel für das umstrittene KI-Unternehmen Augustus Intelligence eingesetzt. Dies geht aus internen Regierungsdokumenten hervor, die Abgeordnetenwatch.de und FragDenStaat veröffentlicht haben. Danach gab es zwischen Merkel und Guttenberg im September 2019 ein bislang unbekanntes Treffen in der Causa Augustus.

Nun steht der Verdacht im Raum, das Kanzleramt habe die brisante Unterhaltung bewusst vor dem Parlament verheimlicht. „Der Bundestag wurde getäuscht“, kritisiert der Abgeordnete Fabio de Masi (Linke).

weiterlesen