Führer der Muslimbruderschaft in Kairo festgenommen


Die ägyptischen Sicherheitsbehörden haben den Chef des „Führungsbüros” der verbotenen Muslimbruderschaft, Mahmoud Ezzat, festgenommen. Der 76-jährige Medizinprofessor war 2013 zum interimistischen Nachfolger von Muhammad Badie ernannt worden.

ANF News

Bild: ANF News

Der Vorsitzende des sogenannten Führungsbüros der verbotenen Muslimbruderschaft, Mahmoud Ezzat, ist in Ägypten festgenommen worden. Wie das ägyptische Innenministerium am Freitag mitteilte, sei der 76-jährige Medizinprofessor, der 2013 zum interimistischen Nachfolger von Muhammad Badie ernannt wurde und auch verantwortlich für den militärischen Flügel der Organisation war, in einem Wohnhaus in Neu-Kairo aufgegriffen worden. Bei der Durchsuchung seien neben Anschlagsplänen und Propagandamaterial auch ein Computer sowie zahlreiche Mobiltelefone sichergestellt worden, mit denen die verschlüsselte Kommunikation mit Mitgliedern im In- und Ausland gewährleistet wurde.

Mit der Gefangennahme Ezzats, Mitglied im „Rat für islamische Lebensführung”, ist den ägyptischen Sicherheitsbehörden ein schwerer Schlag gegen die Muslimbruderschaft gelungen. Der Hardliner wird unter anderem beschuldigt, einen Generalstaatsanwalt, mehrere führende Militärs und Dutzende Zivilist*innen ermordet zu haben. Jahrelang war über seinen Aufenthaltsort spekuliert worden, seit wann er sich in der Metropolregion Kairos aufhielt, ist unklar.

weiterlesen