Türkische Anwältin stirbt nach Hungerstreik


Nach 238 Tagen Hungerstreik ist die türkische Anwältin Timtik in Haft gestorben. 2019 hatte sie ein Istanbuler Gericht zu 13 Jahren Haft verurteilt. Sie wollte ein faires Verfahren erzwingen. Der Zustand eines Kollegen ist kritisch.

tagesschau.de

Unterstützer von Ebru Timtik demonstrieren, nachdem ihr Tod bekannt wurde. | Bildquelle: TOLGA BOZOGLU/EPA-EFE/Shutterstock

Die wegen Terrorvorwürfen verurteilte türkische Anwältin Ebru Timtik ist nach 238 Tagen im Hungerstreik in Istanbul gestorben. Das teilte ihre Anwaltskanzlei auf Twitter mit. Ein Istanbuler Gericht hatte die 42-Jährige 2019 zu mehr als 13 Jahren Haft verurteilt. Im Februar war sie in den Hungerstreik getreten, um ein faires Verfahren zu erzwingen.

Freunde von Timtik sagten, die Anwältin habe vor ihrem Tod nur noch 30 Kilogramm gewogen, zuletzt nichts außer Zuckerwasser, Kräutertee und Vitamine zu sich genommen. Ihre Anwaltskanzlei schrieb auf Twitter: Timtik sei am Donnerstag in einem Krankenhaus eines „Märtyrertodes“ gestorben.

weiterlesen