„Charlie Hebdo“ veröffentlicht erneut Mohammed-Karikaturen


Zum Prozessbeginn gegen die Beschuldigten des Anschlags auf „Charlie Hebdo“ veröffentlicht die französische Satirezeitung die umstrittenen Mohammed-Karikaturen, die 2005 heftige Kritik unter Muslimen ausgelöst hatten. „Wir werden niemals ruhen. Wir werden niemals aufgeben“, schrieb Reaktionsleiter Laurent Sourisseau, alias „Riss“, am Dienstag in der Online-Ausgabe.

DERSTANDARD

Am 7. Jänner 2015 hatten bewaffnete Islamisten die Redaktionsräume von „Charlie Hebdo“ gestürmt und zwölf Menschen erschossen.

Die Mohammed-Karikaturen werden auf dem Titelbild der Mittwochsausgabe erscheinen. Zu sehen sind darauf ein Dutzend Karikaturen, die 2005 erstmals von der dänischen Tageszeitung „Jyllands-Posten“ veröffentlicht und 2006 von „Charlie Hebdo“ nachgedruckt wurden. Weltweit fühlten sich viele Muslime durch die Abdrucke provoziert, auch „Charlie Hebdo“ zog immer wieder den Zorn auf sich.

Auf der Titelseite der neuen Ausgabe wird auch eine Zeichnung des Propheten abgedruckt, die der „Charlie Hebdo“-Karikaturist Jean Cabut, bekannt als „Cabu“, gezeichnet hatte. Die Ausgabe wird unter der Schlagzeile „Tout ça pour ça“ (All dies, nur dafür) gedruckt. Cabu war unter den Todesopfern des Anschlags.

weiterlesen