Gesetzentwurf: Härtere Strafen für Kindesmissbrauch


Die Bundesregierung will sexualisierte Gewalt gegen Kinder schärfer bestrafen. Unter anderem soll die Mindesthaftstrafe auf ein Jahr verdoppelt werden. Geplant sind auch neue Möglichkeiten bei der Überwachung.

tagesschau.de

Ein Mann betrachtet Bilder auf einem Bildschirm | Bildquelle: ARD-aktuell / Weiss

Härtere Strafen, effektivere Verfolgung, mehr Prävention und bessere Qualifizierung der Justizbehörden – so sieht der neue Vorschlag von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht im Kampf gegen Kindesmissbrauch aus. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf stellte die SPD-Ministerin in Berlin vor.

Demnach soll sexueller Kindesmissbrauch künftig als Verbrechen eingestuft werden und mit einer Mindeststrafe von einem Jahr Haft statt wie bisher sechs Monaten geahndet werden. Als Maximum sollen 15 statt zehn Jahren Freiheitsstrafe möglich sein. Auch Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie sollen zum Verbrechen hochgestuft werden. 

weiterlesen