Theologe sieht Nachholbedarf beim Umgang der Kirche mit Tieren: Veränderte Sicht ernstnehmen


Das veränderte Verhältnis vieler Menschen zum Tierreich stellt die Kirchen nach Ansicht des Theologen Peter Kunzmann vor eine Herausforderung. Für den kirchlichen Umgang mit dem Thema bestünden allerdings auch „enge Grenzen“.

DOMRADIO.DE

„Es wäre wichtig, das Thema ernstzunehmen“, sagte er der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Dies betreffe etwa das enge Verhältnis vieler Menschen zu ihren Haustieren, das der Tierethiker im Rahmen eines Forschungsprojekts der Arbeitsgruppe Ethik der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) untersucht hat. Besonders im Fokus stand dabei die Frage, wie Halter um ihre verstorbenen Haustiere trauern.

Nachholbedarf

Für viele Menschen sei die Nähe zu Tieren „ein wichtiger Teil ihres Lebens. Einen seelsorglichen Umgang damit zu finden, ist vollkommen legitim“, so Kunzmann. Die Kirche könne nicht sagen, „das entspricht nicht unserer Tradition, also seid ihr falsch unterwegs“. Theologisch betrachtet gebe es ebenfalls einen gewissen Nachholbedarf.

weiterlesen