Der Mond ist rostig


Überraschender Fund: Obwohl der Mond keine Atmosphäre und keinen Sauerstoff besitzt, gibt es auf seiner Oberfläche Rost in Form des Eisenoxids Hämatit, wie nun Daten der Mondsonde Chandrayaan-1 belegen. Doch wie dieses Oxidmineral trotz der stark reduzierenden Bedingungen im Mondregolith entstanden sein kann, ist unklar. Forscher vermuten jedoch, dass die Erde dabei eine entscheidende Rolle spielen könnte.

scinexx

Diese spektrale Kartierung des Moon Mineralogy Mapper enthüllt nicht nur Wasser (blau) in den lunaren Polargebieten. Dort gibt es auch Hämatit – Rost. ©ISRO/NASA/JPL-Caltech/ Brown Univ./ USGS

Lange galt der Mond als toter, kalter und sehr trockener Himmelskörper. Inzwischen jedoch ist klar, dass es auf dem Erdtrabanten sehr wohl Wasser gibt – als Wassereis in polaren Kratern und als gebundenes Hydroxyl im Gestein. Eines aber fehlt: Sauerstoff und damit das Gas, das Metalle oxidieren lässt. Zusätzlich macht der aus dem Sonnenwind stammende Wasserstoff den Regolith des Mondes stark reduzierend. Als Folge enthält Mondgestein im Gegensatz zur Erdkruste mehr elementares Eisen.

weiterlesen