Verschwörungstheoretiker Hildmann wird nach Satirebeitrag von eigenen Fans attackiert


„Der Postillon“ hatte geschrieben, dass der Deutsche von Merkel bezahlt wird – darauf entstand eine Unruhe in der Community des Mannes

DERSTANDARD

Starkoch und Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann bei einer Demo in Deutschland.Foto: imago images/Christian Thiel

Mit abstrusen Theorien hat sich der deutsche Starkoch Attila Hildmann während der Coronakrise ein gewisses Publikum aufgebaut. Auf Telegram spricht er zu seinen Anhängern und verbreitet dabei unter anderem Infos, dass die Antifa etwa eine bezahlte Organisation ist oder wehrt sich gegen die „Lügenpresse“. Nun ist der Verschwörungstheoretiker bei seinen eigenen Fans aber selbst in Erklärungsnot geraten. Der Grund ist ein Satireartikel von „Der Postillon“.

Von Merkel bezahlt

Darin schreibt das Medium, das Hildmann Angela Merkel getroffen habe und von dieser bezahlt wird, um die Querdenker-Szene lächerlich zu machen. Ein sichtlich manipuliertes Foto soll das Treffen der beiden beweisen. Darauf ist der Mann mit der Bundeskanzlerin und einer Sporttasche zu sehen, die die Zahlung verdeutlichen soll. „Übertreibt er bewusst, um Kritik an der Regierung allgemein ins Lächerliche zu ziehen und zu delegitimieren?“, fragt sich „Der Postillon“ zuletzt.

weiterlesen