Türkei- Griechenland: Nato-Gespräche gescheitert


Der Machtkampf zwischen der Türkei und Griechenland und den daran beteiligten Ländern im Mittelmeer setzt sich fort. Die Dachorganisation Nato, der beide Länder angehören, wie auch Frankreich, das unter Macron seine Rolle als Widerpart der Erdogan-Türkei ausbaut, hat bislang keinen Erfolg damit, den Streit beizulegen. Griechenland ist Ende vergangener Woche aus den von der Nato lancierten Vermittlungsgesprächen ausgestiegen. Jetzt soll die EU übernehmen.

Thomas Pany | TELEPOLIS

Screenshot Video zum Einsatz des Forschungsschiffes Oruc Reis. Video: Anadolu Agency

Griechenland fordert als Bedingungen für die Gespräche mit der Türkei, dass die Regierung in Ankara seine Marine-Schiffe aus umstrittenen Mittelmeer abzieht, wie Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Freitag mitteilte. Darüber, ob Griechenland augenscheinlich zuerst einwilligte, um die Gespräche dann doch zu abzusagen, oder schärfer formuliert, zu „sabotieren“, gibt es einen Streit, der dem türkischen Außenminister Cavusoglu wichtig genug ist, um in einer Presseerklärung Griechenland Lüge vorzuwerfen.

Der Vorwurf der Sabotage kommt von Ragip Soylu, dem Türkei-Korrespondenten der Publikation Middle East Eye, der in seinem Bericht die Position Cavusoglus prominent wiedergibt – „Erst sagen sie, dass sie die Initiative (der Nato, Anm. d. Verf.) gutheißen, dann verweigern sie sich. Sie lügen.“ – und auf Informationen von CNN Turk rekurriert, um zu melden, dass griechische Vertreter den Nato-Gesprächen erst zugestimmt hätten, um dann letztlich doch keine endgültige diplomatische Zusage zu geben.

Geht es nach einem Bericht der englisch-sprachigen griechischen Zeitung Ekathimerini, so hatten sich griechische und türkische Vertreter laut Nato-Generalsekretär Stoltenberg bereits vor vergangenem Freitag zu technischen Gesprächen über einen „ausgeweiteten Deeskaltionsmechanismus“ bereits getroffen. Allerdings sei keine Vereinbarung über einen solchen Mechanismus zustande gekommen.

Stoltenberg bemühte sich, das Scheitern herunterzuspielen. Es sei gar nicht das Ziel der Nato gewesen, Verhandlungen über den zugrunde liegenden Streit zwischen Griechenland und der Türkei zu führen. Es habe sich lediglich „um technische Gespräche“ gehandelt.

weiterlesen