Verdacht auf Afrikanische Schweinepest in Brandenburg

Bild von rcvd auf Pixabay

Bei dem Kadaver eines Wildschweins, der wenige Kilometer von der deutsch-polnischen Grenze im Landkreis Spree-Neiße gefunden wurde, besteht der Verdacht auf die für Schweine tödliche Viruskrankheit. Das teilte das Bundeslandwirtschaftsministerium mit.

Süddeutsche Zeitung

In Brandenburg gibt es einen amtlichen Verdachtsfall der Afrikanischen Schweinepest. Das Landeslabor Berlin-Brandenburg habe den Verdacht bei einem Wildschwein-Kadaver festgestellt, der wenige Kilometer von der deutsch-polnischen Grenze im Landkreis Spree-Neiße gefunden wurde, teilte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft am Mittwoch mit.

Eine Probe des Kadavers sei auf dem Weg zum Friedrich-Loeffler-Institut. Über das Untersuchungsergebnis will Bundesministerin Julia Klöckner am Donnerstag informieren.

weiterlesen