Weltweit erste Virenfresser entdeckt


Erreger als Futter: Bisher war kein einziges Lebewesen bekannt, das Viren frisst – bis jetzt. Denn im Meer haben Forscher erstmals Einzeller entdeckt, die sich offenbar gezielt von Viren ernähren. Die winzigen Wesen – Choanoflagellaten und Picozoa – verschlingen die Viren und versorgen sich so mit Nährstoffen wie Stickstoff und Phosphor. Weil die Einzeller selbst so winzig sind, reichen ihnen die nur bis zu 150 Nanometer kleinen Viruspartikel dafür aus.

scinexx

Forscher haben einige Choanoflagellaten entdeckt, die sich offenbar von Viren ernähren. Sie gehören damit zu den ersten bekannten Virenfressern. ©Sergey Karpov/ /CC-by-sa 3.0

Viren gehören zu den erfolgreichsten Bewohnern unseres Planeten. Sie kommen in allen Lebensräumen und nahezu allen Lebewesen vor. Ihr Wirtsspektrum reicht von Bakterien über Pflanzen, Pilze und wirbellose Tiere bis hin zu Säugetieren und dem Menschen. Forscher vermuten, dass Viren wahrscheinlich mit den ersten lebenden Zellen koexistierten. Wie schnell die Viren selbst neue Wirte erobern können, zeigt nicht zuletzt die aktuelle Corona-Pandemie

weiterlesen