Vatikan: Einflussreicher Kardinal zurückgetreten


Der Vatikan hat überraschend den Rückzug des italienischen Kardinals Becciu verkündet. Begründet wurde der Schritt offiziell nicht. Becciu soll allerdings in dubiose Finanzgeschäfte verwickelt gewesen sein.

Johannes Reichart | tagesschau.de

Der italienische Kurienkardinal Giovanni Angelo Becciu 2018 | Bildquelle: AFP

Es ist eine Nachricht mit Sprengkraft: Gestern Abend teilte das vatikanische Presseamt mit, Papst Franziskus habe den italienischen Kurienkardinal Giovanni Angelo Becciu vom Amt als Präfekt der Heiligsprechungskongregation entbunden. Gleichzeitig nahm der Papst noch gestern den Rücktritt des 72-jährigen Kirchenvertreters von allen Rechten, die mit der Kardinalswürde verbundenen sind, an, heißt es in der Mitteilung. Eine offizielle Begründung für den Schritt gab es seitens des Vatikans nicht.

Kardinäle gelten als enge Berater des Papstes und wählen das Oberhaupt der katholischen Kirche. Dass ein Kardinal seiner Rechte und Privilegien entbunden wird, kommt äußerst selten in der katholischen Kirche vor. Zuletzt verloren 2018 der US-Amerikaner Theodore McCarrick und 2013 der Schotte Keith Patrick O’Brien die Kardinalswürden – beide wegen Sexualdelikten.

weiterlesen