Amy Coney Barrett: Donald Trumps Favoritin ist Mitglied einer radikalen Sekte


Nach dem Tod von Ruth Bader Ginsburg möchte Donald Trump eine konservative Nachfolgerin ernennen. Unter den Kandidatinnen ist Amy Coney Barrett.

Tim Vincent Dicke | Frankfurter Rundschau

Amy Coney Barrett gilt als Favoritin der Rechten. ©dpa/Rachel Malehorn rachelmalehorn.smugmug.com

Nach dem Tod der Juristin Ruth Bader Ginsburg hat US-Präsident Donald Trump angekündigt, dass er eine Frau für die Nachfolge der progressiven Ikone nominieren wird. Bereits am Samstag (24.09.2020) will er seine Entscheidung bekannt geben. Geht es nach dem Willen Trumps und den Republikanern, soll Ginsburg durch eine erzkonservative Richterin ersetzt werden. Bisher werden fünf Kandidatinnen für die Nachfolge am Supreme Court gehandelt. Als Favoritin gilt: Amy Coney Barrett.

Ginsburg-Nachfolge in den USA: Donald Trump will erzkonservative Amy Coney Barrett

Die 48 Jahre alte Amy Coney Barrett gilt als wahrscheinlichste Anwärterin für die Ginsburg-Nachfolge. Barrett war bei Donald Trump bereits im Jahr 2018 als Verfassungsrichterin in der engeren Auswahl, als es um die Nachfolge des in Ruhestand gegangenen Richters Anthony Kennedy ging. Nachfolger wurde dann jedoch Brett Kavanaugh, die Entscheidung für den mittlerweile 55-Jährigen hatte jedoch Kalkül. „Ich spare sie mir für Ginsburg auf“, sagte der USPräsident damals in mehreren privaten Gesprächen, wie die News-Seite „Axios“ berichtete.

weiterlesen