Schlange weidet ihre Beute lebendig aus


Gruseliges Mahl: Eine in Thailand heimische Schlangenart verschlingt Kröten nicht ganz, sondern weidet die noch lebenden Tiere aus – eine für Schlangen ungewöhnliche Strategie. Wie Forscher beobachtet haben, schlitzt die schmal-bandige Kukri-Schlange dazu den Bauch ihrer Beute auf und steckt ihren Kopf in die Bauchhöhle. Dann entnimmt sie dem noch lebenden Tier einzeln die Organe. Der Grund für dieses Verhalten ist noch unklar.

scinexx

Diese schmal-bandige Kukri-Schlange weidet die Organe einer noch lebendigen Kröte aus. ©Winai Suthanthangjai CC-BY 4.0

Die Mehrheit der Schlangen verschlingen ihre Beutetiere im Ganzen und schnappen dabei teilweise schneller zu als wir blinzeln können. Ihre langen Fangzähne sind nicht zum Kauen bestimmt, sondern dienen nur dem Festhalten oder dem Betäuben der Beute. Da diese Zähne nach hinten gebogen sind, scheitern Fluchtversuche Beutetiere meistens, weil sich die Schlangenzähne nur noch tiefer in den Körper ihrer Opfer bohren.

weiterlesen