Schwimmende 750-kW-Solaranlage auf einem Baggersee nimmt Betrieb auf


In Deutschland sind schwimmende Solaranlagen auf Baggersee selten. Nun folgt eine 750-Kilowatt-Anlage in Nordrhein-Westfalen.

Claus Haffert | heise online

In Deutschland stehen Solaranlagen auf ungenutzen Seen noch am Anfang. In den Niederlanden gibt es bereits große Anlagen wie in Sekdoorn. (Bild: Baywa r.e.)

Solarparks brauchen Platz, der in einem dicht besiedelten Land oft nur schwer zu finden ist. Baggerseen kommen da als Alternative ins Spiel. Auf ihnen können schwimmende Solaranlagen zur Stromerzeugung eingesetzt werden. Während im Nachbarland Niederlande schon zahlreiche solcher Kraftwerke auf dem Wasser im Betrieb sind, steht ihre Nutzung in Deutschland noch am Anfang.

Auf einem Baggersee am Niederrhein soll am Donnerstag die bislang größte Anlage dieser Art in Nordrhein-Westfalen vorgestellt werden. Das schwimmende Kraftwerk besteht aus 90 kleinen Pontons, auf denen 2000 Solarmodule montiert sind. Es soll eine Spitzenleistung von 750 Kilowatt erreichen und fast den gesamten Energiebedarf des Sand- und Kiesproduzenten Hülskens decken. Eine ähnlich große Anlage ist seit dem vergangenen Jahr auf einem Baggersee in Baden-Württemberg im Einsatz.

weiterlesen