Die zweite Welle überschlägt sich

coronavirus sars-cov-2

Grippesaison, Risikogebiete, Reisewarnungen und immer wieder die Zahl der angeblich Neuinfizierten, das sind die Schlagworte, mit denen die Corona-Krise in die nächste Saison verlängert wird. Dagegen steht die Realität mit medizinischen Fakten, Zahlen und dem Verständnis von Statistik

Rob Kenius | TELEPOLIS

Hinter dem Vorhang aber lauern echte Probleme, die nicht mehr zur Sprache kommen; denn es herrscht Konsens zwischen Regierung, den großen Medien und einer Mehrheit im Publikum, dass man diese Büchse der Pandora nicht wieder aufmachen soll. Trotzdem und genau deshalb seien die realen Herausforderungen hier kurz aufgezählt.

Die Krisen hinter der Corona-Krise

Größtes Problem: Zerstörung der Umwelt und Klimawandel, Verschwendung von Rohstoffen und Energie: Menschen haben durch ihre Zahl, ihren Konsum, ihre Beweglichkeit und Bequemlichkeit, durch ihre Gier und Unersättlichkeit den Planeten so sehr ausgebeutet, verschmutzt und malträtiert, dass viele Schäden nicht mehr zu beheben sind.

Die Krise der Medien: Parteipolitiker und Medien wiederholen ständig die gleichen Narrative; es besteht zwischen Regierung und Medien ein aufdringlicher Konformismus.

Erosion der Demokratie: Alle Parteien wollen das Gleiche, NATO, Rüstung, Wachstum und Schulden für die nächste und übernächste Generation.

Die ungebremste Macht der Finanzwelt: Steigender Reichtum, steigende Armut, steigende Geldmenge, steigende Schulden, keine Kontrolle von Banken und Giralgeldschöpfung.

Kriegsvorbereitungen, Rüstung und Kriegshetze. Sinken der Hemmschwelle durch Drohneneinsätze. Hetze gegen Russland, Iran und China.

Dauerkrise der EU: Beschlussunfähigkeit durch Bestimmungen, die mit 6 Mitgliedern gefasst wurden und bei 27 Mitgliedern nicht durchführbar sind. Es ist tausendmal leichter, einen Beschluss zu verhindern, als einen herbei zu führen.

All das wird verdrängt, während man eine Obergrenze bei Hochzeitsfeiern in Betracht zieht oder Reisewarnungen für Wien ausspricht. Und Herr Lauterbach verdrängt mit seiner Corona-Phobie den Niedergang der SPD.

Jedes einzelne der genannten Probleme, außer der SPD, bedroht unsere Zukunft wesentlich mehr als das Corona-Virus Sars-CoV-2, aber keins von ihnen ist so leicht zu bewältigen. Gegen Corona genügen Ordnungsmaßnahmen. Spielraum für Politiker auf allen Ebenen, sich zu profilieren, zu diskutieren und ins rechte Licht zu rücken. Hin und her, an und aus, auf und zu. Und es wird getestet und getestet und die Tests getestet.

weiterlesen