Ausbruch bei Tönnies kostet Kreis Gütersloh 9,6 Millionen Euro

coronavirus sars-cov-2

  • Der Kreis Gütersloh hat 9,6 Millionen € ausgeben wegen des Corona-Ausbruchs bei Tönnies. Noch ist unklar, wer zahlt.
  • Das Robert-Koch-Institut meldet mit knapp 2700 Neuinfektionen binnen 24 Stunden einen neuen Tageshöchstwert seit Ende April.
  • Aktuell sind etwa 1350 Soldaten in verschiedenen Corona-Hilfsmaßnahmen tätig. 15 000 stehen insgesamt zur Verfügung.
  • Nach Aussage von Gesundheitsminister Spahn könnten irgendwann Corona-Tests für den Hausgebrauch verfügbar sein.

Süddeutsche Zeitung

9,6 Millionen Euro hat es den Kreis Gütersloh gekostet, auf den Corona-Ausbruch bei der Fleischfabrik Tönnies in Rheda-Wiedenbrück zu reagieren. Etwa 1000 Mitarbeiter der Firma hatten sich infiziert. Rund 100 000 Bürgerinnen und Bürger mussten daraufhin schnell getestet werden, Behörden mussten Teile des Personals und deren Adressen identifizieren, massive Quarantänemaßnahmen wurden vorgenommen. Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU) will nun zumindest für einen Teil der Kosten das Unternehmen in die Pflicht nehmen, wie der WDR berichtet.

weiterlesen