Norwegischer Neonazi wegen IS-Mitgliedschaft verurteilt


Der zum Islam konvertierte norwegische Neonazi Oleg Neganov ist in Südkurdistan wegen IS-Mitgliedschaft zu acht Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Murat Kuseyri | ANF-News

Bild: ANF News

Der norwegische Staatsangehörige Oleg Neganov ist in Hewlêr (Erbil) in Südkurdistan wegen Mitgliedschaft im „Islamischen Staat“ (IS) zu acht Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Laut einem ausführlichen Bericht des norwegischen TV- und Radiosenders NRK hat der in Russland geborene 31-Jährige seine Taten vor Gericht bereut und vergeblich seine Auslieferung nach Norwegen beantragt. Er wird weiter in einem Gefängnis in Hewlêr festgehalten.

Neganov lebte seit 2006 in Norwegen und wurde im Alter von 17 Jahren wegen Scheckbetrug zu dreiwöchigem Jugendarrest verurteilt. Dann schloss er sich in Oslo der „Nordischen Widerstandsbewegung“ an und nahm an den Aktivitäten der Neonazi-Gruppe teil.

weiterlesen