25 Mönche des polnischen Nationalheiligtums haben Corona

coronavirus sars-cov-2

Die Verehrung der Schwarzen Madonna von Tschenstochau gilt in Polen als Inbegriff für Glaubenstreue: Das größte Marienheiligtum des Landes wird seit Jahrhunderten vom Paulinerorden betreut – doch in dessen Kloster gab es jetzt einen Corona-Ausbruch.

katholisch.de

Bild: ©KNA

In Polen haben sich 25 Ordensmänner des bedeutenden Wallfahrtsklosters in Tschenstochau (Czestochowa) mit dem Coronavirus infiziert. Das teilten das örtliche Gesundheitsamt und das Paulinerkloster Jasna Gora (Heller Berg) am Mittwoch gemeinsam mit. Zwei an Covid-19 erkrankte Mönche werden demnach in einer Klinik behandelt.

Die übrigen Infizierten begaben sich den Angaben zufolge in einem Quartier außerhalb des Klosters in Quarantäne. Das Nationalheiligtum mit der berühmten Schwarzen Madonna bleibt weiter für Pilger geöffnet. Die Hygienevorschriften für den Wohnbereich des Klosters wurden allerdings verschärft. Gottesdienstbesucher müssen eine Maske tragen, Abstand halten und ihre Hände reinigen.

weiterlesen