Gotteswahn: Über 30 Seelsorger am neuen Großflughafen BER


Es ist wohl eines der am meisten diskutierten Bauprojekte Deutschlands in den vergangegen Jahren. Doch mit der Eröffnung des neuen Berliner Flughafens BER am 31. Oktober beginnt auch die ökumenische Flughafenseelsorge am neuen Standort.

DOMRADIO.DE

Die evangelische Pfarrerin Sabine Röhm und der katholische Jesuitenpater Wolfgang Felber leiten ein Team von mehr als 30 ehrenamtlichen Seelsorgern. Das teilten die beiden Kirchen am Donnerstag mit. Sie können eine Flughafenkapelle und einen benachbarten Raum der Stille nutzen, die zusammen rund 120 Quadratmeter Fläche haben.

Gottesdienste und Beratungsangebote

Konzipiert wurden sie vom Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner, das einen Gestaltungswettbewerb gewann. Beide Räume stellt die Flughafengesellschaft zur Verfügung, zudem einen eigenen Schalter im Terminal 1. Die Personalkosten für die Flughafenseelsorge tragen die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und das Erzbistum Berlin.

Die Gottesdienste und Beratungsangebote stehen sowohl Flughafenbediensteten als auch Reisenden ungeachtet ihrer Religion und Weltanschauung offen.