Twitter verschärft Regeln vor US-Präsidentenwahl


Twitter trifft weitere Vorkehrungen zu den US-Wahlen. Ein Wahlsieg soll nicht vor der offiziellen Bestätigung per Tweet verkündet werden können.

Bernd Mewes | heise online

Twitter trifft zusätzliche Vorkehrungen, um einen Missbrauch der Plattform rund um die US-Wahlen 2020 zu vermeiden. So soll etwa die Verkündung eines Wahlsiegs vor der offiziellen Bestätigung mit einem Hinweis und einem Link auf die Twitter-eigene offizielle Wahlseite versehen werden, auch wenn diese von den Kandidaten selbst stammen. Beiträge, die den Wahlverlauf stören oder zur Einmischung, auch durch Gewalt, aufrufen, sollen gelöscht werden.

Tweets, die bereits aufgrund von Falschinformationen mit einem Label versehen sind, sollen erst nach der Bestätigung einer entsprechenden Warnung sichtbar werden. Likes, Retweets und Antworten sollen für die als falsch gekennzeichneten Tweets deaktiviert werden und werden durch den Algorithmus von Twitter nicht mehr empfohlen. Von dieser Maßnahme sind laut Twitter alle Konten von US-Politikern einschließlich der Kandidaten- und Wahl-Kampagnen-Konten sowie US-Konten mit mehr als 100.000 Followern betroffen.

weiterlesen