US-Bischof plant Exorzismus vor Missionars-Statue: Nach Zerstörung des Denkmals


Der Erzbischof von San Francisco, Salvatore J. Cordileone, will in der Missionskirche San Rafael Dämonen vertreiben. Hintergrund der Aktion ist die Zerstörung eines Denkmals des 2015 heilig gesprochenen Missionars Junipero Serra.

DOMRADIO.DE

Der Exorzismus ist für Samstag geplant, wie Medien am Donnerstag (Ortszeit) berichteten. Am Montag, dem sogenannten Columbus-Tag, hatten mehrere Demonstranten im Anschluss an einen zunächst friedlichen Protest die Statue des Missionars aus dem 18. Jahrhundert vom Sockel gestoßen. Cordileone bezeichnete die Täter in einer Erklärung als „kleinen, gewalttätigen Mob“. Die indigenen Völker Amerikas hätten zweifelsfrei unter den Europäern gelitten, so der Erzbischof, doch Pater Serra sei das falsche Symbol ihres Zorns.

Junipero Serra

Serra baute entlang der Küste Mexikos und Kaliforniens zahlreiche Missionsstationen auf. Er gilt als Gründer von San Francisco. Ausgelöst durch Anti-Rassismus-Demonstrationen wurden zuletzt mehrere Serra-Statuen gestürzt.