Tödliche Esoterik: Warum sich Menschen nur von Licht ernähren


Licht statt Nahrung? Das Esoterik-Konzept „Licht-Nahrung“ hat weltweit viele Anhänger. Allerdings forderte die gefährliche Methode bereits mehrere Todesopfer.

Karolin Schäfer | HNA

Licht statt Nahrung? Finn Bogumil aus Hamburg glaubte an das Konzept der sogenannten Licht-Nahrung und war Anhänger einer esoterischen Gruppe, die weltweit Mitglieder hat. Die Idee dahinter: Es soll möglich sein, sich nur von Licht zu ernähren – ohne Essen und Trinken. Diese Lebensweise endete für Bogumil allerdings tödlich, wie eine Dokumentation von „strg_f“ aufzeigt. Er wurde nur 22 Jahre alt.

Die Bewegung der Licht-Nahrung gibt es demnach bereits seit mehr als 20 Jahren. Dazu werden sogar Kongresse mit tausenden Teilnehmern veranstaltet. Eine Veranstalterin verkauft dabei für satte 222 Euro eine Audio-Anleitung „Der sanfte Weg zur Lichtnahrung“. Erst im Juni gab es für mehrere Tage ein teures Seminar in Südtirol zum „Lichtfasten“. Die Gebühren dafür lagen bei mindestens 390 Euro. Laut Veranstaltungskalender der Website ist auch im kommenden Jahr ein Seminar geplant.

Licht statt Nahrung als extreme Diät bei jungen Frauen beliebt

Auf der Website werben die Veranstalter, dass Nahrung durch Licht den Körper „neu programmiert“ und man dadurch Gewicht verlieren könne. Zusätzlich weisen sie darauf hin, dass „Lichtfasten nicht für jeden möglich“ ist. Ein Arzt aus dem Ruhrgebiet erklärt gegenüber hna.de, dass vor allem junge Frauen mit Essstörungen von der extremen Diät überzeugt seien. Auch Videos auf YouTube preisen die Methode an, werden tausendfach geklickt und locken so Interessierte an.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.