Boykottauftruf gegen Erdogan


In der arabischen Welt wird der Widerstand gegen Erdogans Machtstreben immer größer. Die Türkei ist zunehmend isoliert.

Thomas Seibert | DER TAGESSPIEGEL

Die Türkei bringt mit ihrer aggressiven Außenpolitik nicht nur Europa gegen sich auf – auch in der arabischen Welt schlägt Ankara jetzt Gegenwind entgegen. Der Chef der saudischen Handelskammer, Ajlan al Ajlan, rief kürzlich zu einem Boykott der Türkei auf – „ob es nun um Investitionen, Importe oder Tourismus geht“.

Große Supermarkt-Ketten in Saudi-Arabien folgen Ajlans Appell und streichen türkische Waren aus ihrem Sortiment. Auch auf politischer Ebene wächst der Widerstand gegen die türkische Politik, die von führenden Nahost-Staaten als Einmischung in ihre Region abgelehnt wird.

Ankara spielt zwar die Reaktion der Araber herunter. Das ändert aber nichts daran, dass die Türkei in der Region weitgehend isoliert ist.

Präsident Recep Tayyip Erdogan sieht sein Land als Regionalmacht, deren Interessen weit über die eigenen Grenzen hinausreichen. Türkische Truppen sind in vier Regionen im Norden Syriens stationiert und kämpfen im Norden Iraks gegen kurdische Extremisten.

weiterlesen