Ethikrat debattiert über Recht auf Sterbehilfe


Der Deutsche Ethikrat hat über das Recht auf assistierte Selbsttötung diskutiert.

Deutschlandfunk-Nachrichten

Die Mitglieder warnten einerseits davor, dass ältere oder pflegebedürftige Menschen durch ihre Umgebung in den Suizid getrieben werden könnten, weil man ihnen zum Beispiel das Gefühl gebe, lästig zu sein. Andererseits betonten sie, dass man beispielsweise schwer erkrankten Menschen nicht die Freiheit nehmen dürfe, sich für einen Suizid zu entscheiden.

Ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts im Februar hatte die Debatte angestoßen. Nach Ansicht der Richter garantiert das Recht auf selbstbestimmtes Sterben auch die Möglichkeit, dafür Hilfe von Dritten in Anspruch zu nehmen. Der Bundestag muss nun eine neue rechtliche Regelung finden.