München überschreitet Inzidenzwert von 100

coronavirus sars-cov-2

Die Stadt ist damit jetzt dunkelrot auf der Corona-Ampel, von Montag gelten schärfere Regeln: Die Sperrstunde wird auf 21 Uhr vorgezogen, Veranstaltungen aller Art auf 50 Teilnehmer begrenzt.

Kassian Stroh | Süddeutsche Zeitung

In München steigt die Zahl der Corona-Infektionen weiter, deshalb werden vom morgigen Montag an die Corona-Regeln noch einmal verschärft. Die Sperrstunde in der Gastronomie wird auf 21 Uhr vorgezogen. Von diesem Zeitpunkt an gilt dann auch stadtweit ein Verbot, Alkohol zu verkaufen, sowie an mehreren, stark frequentierten Stellen öffentlich zu trinken. Außerdem werden zu Veranstaltungen nur noch 50 Zuschauer oder Teilnehmer zugelassen.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Sonntagmorgen für München einen Wert von 100,6 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Damit hat die Landeshauptstadt die Marke von 100 überschritten, also die Stufe „dunkelrot“ auf der sogenannten Corona-Ampel des Freistaats erreicht. Damit greifen vom Folgetag an automatisch die verschärften Corona-Regeln, die die Staatsregierung für diese Stufe festgelegt hat. Das nächtliche Alkoholverkaufs- und -konsumverbot sowie die Sperrstunde werden um eine Stunde verlängert, sie gelten ab 21 Uhr an bis sechs Uhr früh, anstatt ab 22 Uhr.

weiterlesen