Höcke setzt auf Berndt als AfD-Fraktionschef in Brandenburg


Hans-Christoph Berndt ist Chef des rechtsextremen Vereins „Zukunft Heimat“. Doch Thüringens AfD-Chef Höcke gibt ihm prominente Rückendeckung.

Alexander Fröhlich | DER TAGESSPIEGEL

Hans-Christoph Berndt (AfD) will sich für den Fraktionsvorsitz in Brandenburg kandidieren.Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Zwei Monate nach dem Rücktritt von Andreas Kalbitz will die AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag am Dienstag einen neuen Vorsitzenden wählen – und Thüringens AfD-Chef Björn Höcke setzt schon klare Zeichen, wer sein Favorit ist. Und das ist offenbar Hans-Christoph Berndt, Chef es Vereins „Zukunft Heimat“.

Am Montag kündigte der Verein an, dass er am Freitag bei seiner Demo in Cottbus Höcke erwartet wird. Berndt leitet den Verein „Zukunft Heimat“, der vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuft wird.

Berndt sei wie Kalbitz ein „erwiesener Rechtsextremist“, hatte Landesverfassungsschutzchef Jörg Müller gesagt. Auch der Landesverband der AfD wird wegen Verdachts auf rechtsextremistische Umtriebe nachrichtendienstlich beobachtet – ebenso Höckes Landesverband in Thüringen.

weiterlesen