Muslimischer Ältestenrat erwägt Klage gegen „Charlie Hebdo“: „Systematische Kampagne“ gegen Mohammed


Der Ältestenrat „Muslim Council of Elders“ mit Sitz in Abu Dhabi erwägt eine Klage gegen das französische Satiremagazin „Charlie Hebdo“. Hintergrund ist die erneute Veröffentlichung von Karikaturen des Propheten Mohammed.

DOMRADIO.DE

Diese bezeichnet die Vereinigung als „verletzend“, wie die ägyptische Zeitung „Al-Ahram“ am Dienstag berichtet. Der Rat kritisiert demnach eine „systematische Kampagne“ gegen den Propheten Mohammed und die Heiligkeit des Islam unter dem Schlagwort der Meinungsfreiheit. Meinungsfreiheit sei aber mit der sozialen Verantwortung verbunden, die Rechte anderer zu respektieren und Religion nicht für politische Zwecke zu missbrauchen.

Scharfe Verurteilung des Mordes an Lehrer

Gleichzeitig verurteilt der Rat die Ermordung eines französischen Lehrers sowie den versuchten Mord an zwei Muslimen nahe dem Pariser Eiffelturm. „Alle diese Vorfälle sind abscheulicher Terrorismus, egal wer sie begangen hat oder was ihre Motive waren“, zitiert die Zeitung.

weiterlesen