US-Außenministerium: Türkei riskiert neue Sanktionen


Staatssekretär R. Clark Cooper aus dem US-Außenministeriums warnt vor neuen US-Sanktionen gegen die Türkei, sollte das russische Luftabwehrsystem S-400 in Betrieb genommen werden.

ANF-News

Bild: ANF-News

Nach der Erklärung der Türkei, das russische S-400-Raketensystem am 16. Oktober getestet zu haben, kommt es zu neuen Sanktionsdrohungen der USA gegen den NATO-Partnerstaat. Das Pentagon verurteilte den Test „aufs Schärfste“. R. Clark Cooper, für Verteidigungspolitik zuständiger Staatssekretär im US-Außenministerium, erklärte, dass Ankara mit zusätzlichen Konsequenzen rechnen müsse, wenn das System tatsächlich in Betrieb genommen werde: „Die Operationalisierung eines solchen Geräts oder Systems birgt ein weiteres Risiko von Sanktionen und Einschränkungen“, sagte er. Cooper warnte, dass wohl einige Vertreter der Türkei glaubten, nach der Streichung der Türkei aus dem F-35-Kampfflugzeugprogramm „aus dem Gröbsten heraus zu sein“, dies sei jedoch nicht der Fall. Zum Beispiel, so Cooper, könne es der Türkei verboten werden, zusätzliche Waffensysteme von den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten zu kaufen. Dennoch wollten die USA die Türkei nicht weiter vom Westen entfernen: „Die Türkei vollständig abzudrängen, ist für niemanden von Vorteil, außer für Russland.“

weiterlesen