Erzapostel Vigano sorgt mit Schreiben erneut für Aufsehen: „Globaler Plan namens Great Reset“


Erzbischof Carlo Maria Vigano veröffentlichte einen weiteren Offenen Brief an Donald Trump. Im Schreiben warnt er vor einer Weltelite und sieht die Auseinandersetzungen zur bevorstehenden US-Präsidentschaftswahl als „Kampf biblischen Ausmaßes“.

DOMRADIO.DE

Erzbischof Carlo Maria Viganò, ehemaliger Apostolischer Nuntius in den USA ©Romano Siciliani (KNA)

In dem am Wochenende in mehreren Ländern und Sprachen veröffentlichten Schreiben warnt der frühere Vatikan-Botschafter in den Vereinigten Staaten vor einem „globalen Plan namens Great Reset“. Eine Weltelite habe vor, „die gesamte Menschheit zu unterwerfen“, so der italienische Geistliche. Zu diesem Zweck würden der Bevölkerung Zwangsmaßnahmen auferlegt, um die individuelle Freiheit drastisch einzuschränken. Ziel sei die Schaffung einer „Gesundheitsdiktatur“.

Noch vor einigen Monaten habe man seine Einwände als „Verschwörungstheorie“ abgetan, schreibt Vigano weiter. Nun zeige sich, dass die Befürchtungen berechtigt seien. Weitere Lockdowns würden derzeit geplant, die Umsetzung werde jeweils mit einer möglichen zweiten oder dritten Pandemie-Welle gerechtfertigt. Auch Papst Franziskus habe sein Amt verraten und sei zum Förderer einer „globalistischen Ideologie“ geworden. Dabei werde er von einflussreichen Klerikern unterstützt.

weiterlesen