Neue europäische Corona-Mutante breitet sich aus

coronavirus sars-cov-2

Infektiöses Urlaubsmitbringsel: Eine neue Mutante des Coronavirus SARS-CoV-2 hat sich seit dem Sommer in Europa ausgebreitet, wie Genanalysen enthüllen. Der durch mindestens sechs Mutationen veränderte Virenstamm entwickelte sich im Nordosten Spaniens und wurde von Urlaubern in andere europäische Länder eingeschleppt. In einigen davon setzte sich diese Mutante durch und macht heute 40 bis 90 Prozent der genetisch analysierten Virenproben aus.

scinexx

Die neue Virusmutante 20A.EU1 ist in Spanien entstanden und hat sich im Sommer von dort aus über Europa ausgebreitet. ©imaginima/ iStock

Das Coronavirus SARS-CoV-2 verändert sich langsam aber stetig. Schon im Mai 2020 detektierten Forscher hunderte Mutationen am RNA-Genom des Erregers, seither sind es noch mehr geworden. Eine dieser Viren-Mutanten, die sogenannte G614-Variante, hat sich inzwischen sogar zur weltweit dominierenden Form entwickelt und frühere Varianten verdrängt. Dazu kommen einige lokale Mutanten, wie der in Asien nachgewiesene, möglicherweise weniger aggressive Δ382-Stamm.

weiterlesen