Biden-Team bezeichnet Äußerungen von Trump als „skandalös“


Das Team des US-Präsidentschaftskandidaten Biden hat die Aussagen von Amtsinhaber Trump zu einem möglichen gerichtlichen Stopp der Auszählung der Briefwahlstimmen als „skandalös“ bezeichnet.

Deutschlandfunk-Nachrichten

Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden (imago/ZUMA Wire)

Man sei für eine Auseinandersetzung vor Gericht gerüstet, erklärte das Wahlkampfteam des demokratischen Herausforderers. Trump hatte zuvor angekündigt, die weitere Auszählung der Stimmen vom Obersten Gerichtshof des Landes stoppen zu lassen. Es müsse verhindert werden, dass nachträglich Stimmen erfunden würden. Im Weißen Haus in Washington sagte der Republikaner wörtlich: „Wir haben die Wahl gewonnen“.

Biden in Prognosen derzeit vorne

Inzwischen haben die Stimmlokale in allen Bundesstaaten geschlossen. Keiner der beiden Kandidaten hat bislang die erforderliche Zahl von 270 Wahlleuten erreicht. Der Sender CNN sieht den demokratischen Bewerber Biden derzeit mit 220 Wahlleuten knapp vor Amtsinhaber Trump mit 213. Bei Fox News kommt Biden auf 238 Wahlleute und Trump auf 213.

Sloweniens Regierungschef gratuliert Trump

Das EU-Land Slowenien gratulierte Trump dagegen zum Sieg. Sein rechtsnationaler Ministerpräsident Jansa schrieb per Twitter, Verzögerungen und Faktenleugnungen seitens der Mainstream-Medien würden den Triumph des US-Präsidenten nur verstärken.