Dinosaurier als „Seefahrer“?


Unglaubliche Reise: In Marokko haben Paläontologen ein Dinosaurier-Fossil entdeckt, das es dort nicht geben dürfte. Denn für Entenschnabelsaurier war Afrika in der Kreidezeit eigentlich unerreichbar, weil tiefe, breite Meere es von den anderen Landmassen trennten. Die Entdeckung des neuen Hadrosauriers belegt jedoch, dass diese Urzeit-Echsen offenbar selbst Ozeane überwinden konnten, wie die Forscher berichten.

scinexx

Erstmals haben Forscher das Fossil eines Entenschnabelsauriers in Afrika entdeckt. Die Echsen können jedoch nur über das Meer dorthin gelangt sein. ©Raul Martin

Im Verlauf der Erdgeschichte haben schon viele Tierarten geradezu unglaubliche Reisen unternommen, um Inseln oder sogar andere Kontinente zu erreichen. Im kreidezeitlichen Europa schwammen oder trieben die schwergepanzerten Ceratopsia von Insel zu Insel. Vor rund 50 Millionen Jahren überwanden zahlreiche Tierarten den Meeresarm zwischen Afrika und Madagaskar und vor 30 bis 40 Millionen Jahren schafften Nagetiere und Urzeit-Affen sogar den Sprung über den Atlantik.

weiterlesen