Lyon: Angriff auf Priester war wohl ein Racheakt


Bei den Schüssen auf einen griechisch-orthodoxen Priester in der französischen Stadt Lyon Ende Oktober hat es sich offenbar um einen Mordversuch aus Rache gehandelt.

Deutschlandfunk-Nachrichten

Nach den Schüssen auf den Priester (Philippe Desmazes/AFP/dpa)

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat ein 40-Jähriger Mann gestanden, auf den Geistlichen geschossen zu haben, weil seine Frau eine Affäre mit dem Priester gehabt habe. Das Opfer ist mittlerweise aus dem Koma erwacht. Zwischenzeitlich hatte der Verdacht im Raum gestanden, die Schüsse hätten möglicherweise einen islamistischem Hintergrund. In Frankreich gab es solche Attentate zuletzt bei Paris und in Nizza.