UNO: Israel als unterdrückerische Besatzungsmacht


Eine Resolution des Komitees der Vereinten Nationen ignorierte erneut die jüdischen Verbindungen zum Tempelberg in Jerusalem und ahmte damit zwei UNESCO-Resolutionen nach, die 2016 eine Kontroverse auslösten.

tachles.ch

Von den 193 Ländern, die Mitglied des Sonderausschusses für Politik und Entkolonialisierung sind, stimmten letzten Mittwoch 38 für sieben Resolutionen, die Israel und die Palästinenser betreffen. Darin bezeichnen sie Sie Israel als eine unterdrückerische Besatzungsmacht und stimmen zu, sich für mehr Hilfe für palästinensische Flüchtlinge einzusetzen.
Eine der Resolutionen wird mit dem Titel «Israelische Praktiken, die die Menschenrechte des palästinensischen Volkes in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschliesslich Ost-Jerusalem, beeinträchtigen» bezeichnet. Darin wird die heilige Stätte Al-Haram al-Sharif erwähnt, ohne sie als Teil des Tempelbergs zu bezeichnen, wie sie auch den Juden bekannt ist, die sie als Stätte der biblisch-jüdischen Tempel verehren.

weiterlesen