Jupitermond: Europa leuchtet


Geisterhafter Schein: Vom Jupitermond Europa geht ein subtiles Leuchten aus – das Eis seiner Nachtseite fluoresziert grünlich. Ursache dafür ist das Bombardement des Mond mit geladenen Teilchen aus dem Jupitermagnetfeld. Das Spannende jedoch: Das Spektrum dieser Fluoreszenz könnte verraten, welche Salze in der Kruste des Eismonds enthalten sind – und damit auch, wie lebensfreundlich der subglaziale Ozean darunter ist.

scinexx

So könnte das Fluoreszieren von Europas Nachtseite aus der Nähe aussehen. ©NASA/JPL

Der Jupitermond Europa gilt als aussichtsreichster Kandidat für außerirdisches Leben in unserem Sonnensystem. Denn unter seiner dicken Eiskruste liegt ein tiefer Ozean aus flüssigem Wasser. Die Gezeitenkräfte des nahen Jupiter liefern die nötige Wärme und sorgen für Strömungen unter dem Eis. Sogar eine Subduktion könnte es auf Europa geben, die immer wieder Teile der Eiskruste in den Ozean absinken und schmelzen lässt – das könnte wichtige Salze und Nährstoffe in das subglaziale Wasserreservoir transportieren.

weiterlesen