Prozess wegen Volksverhetzung: Holocaust-Leugnerin Haverbeck weist Vorwürfe zurück


Die mehrfach verurteilte Holocaust Leugnerin Haverbeck hat in Berlin in einem Gerichtsprozess die Vorwürfe wegen Volksverhetzung zurückgewiesen.

Deutschlandfunk-Nachrichten

Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck sitzt vor Beginn ihres Prozesses wegen Volksverhetzung in einem Gerichtssaal. (picture alliance/Paul Zinken/dpa)

Die 92-Jährige erklärte zu Beginn der Verhandlung, dass sie die „ganze Veranstaltung“ nicht verstehe. Die Vorwürfe seien aus dem Zusammenhang gerissen. Die Staatsanwalt legt der Seniorin zur Last, in einem Interview im März 2018 den Holocaust geleugnet zu haben.

Haverbeck hat bis vor wenigen Tagen noch eine zweieinhalbjährige Haftstraße in einem Gefängnis in Bielefeld abgesessen. Seit 2004 wurde sie immer wieder wegen Volksverhetzung verurteilt.