«Corona-Skeptiker verwirken Recht auf Intensivplatz»


Gesundheitsökonom Willy Oggier spricht in einem Interview über «selbst ernannte Corona-Rebellen» und sagt, was er über Alleingänge einzelner Taskforce-Mitglieder denkt.

medinside.ch

Personen, die mutwillig gegen Abstand- und Hygieneregeln verstossen, sollen gemäss Willy Oggier im Zweifelsfall kein Intensivbett erhalten. | Symbolbild Sanitätsdienst Bundeswehr (Andreas Weidner)

Willy Oggier schlägt eine sofortige gesetzliche Grundlage für saftige Ordnungsbussen gegen den Verstoss der Corona-Regeln vor. Dies sagt der bekannte Gesundheitsökonom in einem Interview mit dem «Tages-Anzeiger». 

Kürzlich habe er wiederholt beobachtet, wie sich Menschen am Zürcher Hauptbahnhof der Aufforderung der Bahnpolizei widersetzten, eine Maske zu tragen. Das könne doch nicht sein, sagt Oggier. 

«Ganz nach dem Verursacherprinzip»

Wer die Abstand- und Hygieneregeln mutwillig missachte, soll ihm zufolge die Verantwortung für sein Handeln tragen. Willy Oggier schlägt vor, dass diese Personen namentlich erfasst werden und bei der Triage in Engpass-Situationen kein Intensivbett erhalten. «Ganz nach dem Verursacherprinzip», sagt er.

weiterlesen