Aus für das Arecibo-Radioteleskop


Es spielte in Filmen wie „Contact“ und „Goldeneye“ eine prominente Rolle, suchte nach Alien-Signalen und lieferte nobelpreiswürdige Astronomie-Daten: Das Arecibo-Radioteleskop in Puerto Rico ist eines der bekanntesten und wichtigsten Radio-Observatorien weltweit. Doch nun, nach zwei Kabelbrüchen und weiteren Hinweisen auf Materialermüdung, muss das 57 Jahre alte Teleskop ausgemustert und abgebaut werden.

scinexx

Schwer beschädigt: Das Arecibo-Radioteleskop droht nach zwei gerissenen Kabeln einzustürzen und wird daher endgültig abgebaut. ©NSF/ University of Central Florida

Das Arecibo-Radioteleskop ist seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 1963 eines der wichtigsten Werkzeuge der Astronomie. Mit seiner 305 Meter großen Antennenschüssel lauscht es weit ins All hinaus und war lange Zeit das größte „Ohr“ der Menschheit. Mit ihm haben Astronomen Exoplaneten und intergalaktische Molekülwolken aufgespürt, die rätselhaften Fast Radiobursts eingefangen und im Rahmen des SETI-Projekts nach Radiosignalen von Außerirdischen gesucht.

weiterlesen