Mehrheit der Wähler traut Grünen die Kanzlerschaft nicht zu


Die Grünen wollen es bei der Bundestagswahl 2021 mit der CDU aufnehmen. Eine Umfrage im Auftrag des Tagesspiegels zeigt: Den meisten kommt das zu früh.

Christopher Stolz | DER TAGESSPIEGEL

Zu unerfahren für die Kanzlerschaft? Die Grünen-Chefs Annalena Baerbock und Robert Habeck.Foto: Kay Nietfeld/dpa

Rund zehn Monate vor der Bundestagswahl 2021 haben sich die Grünen noch nicht darauf festgelegt, welchen Kanzlerkandidaten sie ins Rennen schicken. Welcher der Parteichefs macht es – Annalena Baerbock oder Robert Habeck?

Wie auch immer sich die Parteibasis entscheiden wird: Laut einer repräsentativen Civey-Umfrage im Auftrag des Tagesspiegels halten zwei Drittel der Deutschen die Grünen politisch für zu unerfahren, um nach der kommenden Bundestagswahl den Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin zu stellen. Während rund 67 Prozent das so sehen, sind die Grünen nur für rund 27 Prozent erfahren genug.

Dabei stehen die Grünen in den Umfragen so gut da wie lange nicht. Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, käme die Partei laut Politbarometer auf 20 Prozent der Stimmen und wäre damit hinter der Union (37 Prozent) die zweitstärkste politische Kraft. Die Grünen ließen damit die SPD (16 Prozent) hinter sich.

weiterlesen