China macht sich bereit, Material vom Mond zur Erde zu bringen


Rakete vom Typ Langer Marsch 5 auf Startrampe in Position gebracht. Modul soll landen und mit Gesteinsproben wieder abheben

DERSTANDARD

Die chinesische Rakete Langer Marsch 5 soll demnächst eine Sonde in Richtung Mond schicken.Foto: imago images/Xinhua

Noch in diesem Monat will China eine Sonde zum Mond schicken, die Material vom Erdtrabanten zurück zur Erde bringen soll. Eine Rakete vom neuen leistungsfähigen Typ Langer Marsch 5 Y5 wurde in dieser Woche auf die Startrampe des Raumfahrtbahnhofes in Wenchang auf der Insel Hainan gebracht, wie Staatsmedien berichteten. Bei einer erfolgreichen Rückkehr mit Proben wäre China nach den USA und der Sowjetunion in den 1960er- und 1970er-Jahren erst die dritte Raumfahrtnation, der dieses Vorhaben gelingt.

Start möglicherweise am Dienstag

Der Start des nach der chinesischen Mondgöttin Chang’e 5 benannten Raumfahrzeugs wird von US-Experten am kommenden Dienstag erwartet, ist aber offiziell nur für „Ende November“ angekündigt. Es wird eine der kompliziertesten Missionen, die Chinas Raumfahrt bisher unternommen hat: Erstmals würde ein chinesisches Landegerät wieder vom Mond starten, Gesteinsproben mitnehmen und ein unbemanntes Docking-Manöver im Orbit des Erdtrabanten vornehmen, bevor das Raumschiff wieder zur Erde zurückfliegt.

weiterlesen