„Salvator Mundi“ nicht von Leonardo? Neues Jesus-Bild wirft Fragen auf


Von Leonardo da Vinci sind kaum Gemälde erhalten – seit das Jesus-Gemälde „Salvator Mundi“ als Werk des Künstlers gilt, ist es das teuerste Kunstwerk überhaupt. Doch eine nun aufgetauchte Zeichnung wirft Zweifel auf.

katholisch.de

Eine bisher unbekannte Zeichnung des Antlitzes Jesu von Leonardo da Vinci soll beweisen, dass das Gemälde „Salvator Mundi“ kein Werk des berühmten Renaissance-Künstlers ist. Die Florentiner Kunsthistorikerin Annalisa di Maria sagte in der vergangenen Woche gegenüber der Zeitung „La Stampa“, dass sie die Rötelzeichnung, die einem privaten Sammler gehört, für einen echten Leonardo hält. „Das ist das wahre Gesicht des Salvator Mundi“, so die Wissenschaftlerin des UNESCO-Zentrums in Florenz. „Man erkennt darin alles, was die Zeichnungen Leonardos ausmachen: es ist klar und deutlich seine Bildsprache.“ Die Darstellung entspreche der üblichen Dreiviertelperspektive, die Leonardo auch in seinen Selbstporträts häufig verwendet habe. Zugleich sei sie auch ein Indiz dafür, dass das für eine Rekordsumme von 450 Millionen US-Dollar verkaufte Jesus-Gemälde „Salvator Mundi“ tatsächlich nicht von dem Florentiner Künstler stammt. Di Maria geht davon aus, dass die Darstellung des „Salvator Mundi“ nicht dem üblichen Stil Leonardos entspreche, der „niemals eine Figur so starr von vorne“ porträtiert hätte. Die nun aufgetauchte Zeichnung zeige, wie der Künstler sich das Antlitz Jesu tatsächlich vorgestellt hatte..

weiterlesen