Verdacht auf Corona-Subventionsbetrug: Razzia in der Neuköllner Dar-as-Salam-Moschee


Die Behörden ermitteln wegen des Verdachts auf einen Betrug mit den Corona-Soforthilfen und durchsuchten auch die Wohnung des Vereinsvorsitzenden.

Julius Betschka | DER TAGESSPIEGEL

Die Dar-as-Salam-Moschee in der Neuköllner Flughafenstraße im Jahr 2017.Foto_ imago/Olaf Wagner

Nach Tagesspiegel-Informationen gab es in der Neuköllner Dar-as-Salam-Moschee am Donnerstagmorgen eine Razzia wegen des Verdachts auf Corona-Subventionsbetrug. Ein Polizeisprecher bestätigte am Abend auf Anfrage einen Einsatz in den Räumlichkeiten des Vereins „Neuköllner Begegnungsstätte“ (NBS).
Aus Sicherheitskreisen hieß es, es seien neben den Räumen des Vereins auch die Wohn- und Aufenthaltsadresse des Vorstandsvorsitzenden durchsucht worden. Es soll der Verdacht auf Betrug mit Corona-Soforthilfen bestehen, weshalb die Staatsanwaltschaft der Polizei einen Durchsuchungsbeschluss erteilt haben soll.

In einem Video, das dem Tagesspiegel vorliegt, waren schwerbewaffnete und maskiere Polizisten zu sehen, die sich am Morgen Zugang zur Moschee in der Flughafenstraße verschafften. Der Einsatz soll gegen 8 Uhr stattgefunden haben.

weiterlesen