Ungarn: Kulturfunktionär bezeichnet Europa als „Gaskammer von Soros“


Ungarn und Polen seien „die neuen Juden“, führt der Literaturmuseums-Leiter Demeter in einem Zeitungskommentar aus und wirft Soros vor, Europa zu seiner „Gaskammer“ gemacht zu haben.

Die Presse

Der Leiter des Budapester Petöfi-Literaturmuseums, Szilard Demeter, hat dem US-Investor und Philanthropen George Soros vorgeworfen, Europa zu seiner „Gaskammer“ gemacht zu haben. „Aus den Fässern der multi-kulturellen offenen Gesellschaft entströmt das Giftgas, das für die europäische Lebensform tödlich ist“, schrieb Demeter am Samstag in einem Kommentar für das regierungsnahe Internet-Portal „origo.hu“.

Ungarn und Polen seien „die neuen Juden“, führte er weiter aus. Demeter äußerte sich zum EU-Haushaltsstreit, bei dem Ungarn und Polen wichtige Budgetbeschlüsse im Umfang von 1,8 Billionen Euro mit ihrem Veto blockieren. Die beiden ost-mitteleuropäischen Länder wollen auf diese Weise verhindern, dass ein neuer Rechtsstaatsmechanismus wirksam wird. Dieser droht Ländern, deren Regierungen in die Unabhängigkeit der Justiz eingreifen, mit dem Entzug von EU-Hilfen.

weiterlesen